Goethe-Gesellschaft holt Dichter-Freunde nach Halle

Arbeitstagung und reichhaltiges Kulturprogramm - Kulturwerbung für Saalestadt

Die Goethe-Gesellschaft Halle e.V. führt vom 13. Mai bis zum 16. Mai in Halle eine Arbeitstagung der Vorstände aller 60 deutschen Ortsvereinigungen durch. Unter den rund 120 geladenen Gästen befinden sich auch die Vorstände aus den halleschen Partnerstädten Karlsruhe und Hildesheim.

Neben den Vorständen der Ortsvereinigungen werden unter anderem Dr. habil. Jochen Golz, Präsident der Goethe-Gesellschaft Weimar, sowie die Präsidenten der österreichischen und schweizerischen Goethe-Gesellschaften erwartet. Ebenfalls eingeladen wurden die Direktorin des Freien Deutschen Hochstiftes Frankfurt am Main, Frau Prof. Dr. Anne Bohnenkamp, und der Direktor des Goethe-Museums in Düsseldorf, Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Volkmar Hansen.

Während der viertägigen Veranstaltung werden die Ortsvereinigungen sowohl untereinander als auch mit der Muttergesellschaft in Weimar einen regen Erfahrungsaustausch führen. Darüber hinaus soll durch ein umfangreiches Begleitprogramm das kulturelle Potential Halles und seiner Region den Gästen nahegebracht und mögliche Ziele für thematische Exkursionen und Studienreisen aufgezeigt werden.

Parallel zur Arbeitstagung der Vorstände wird es die öffentliche Ausstellung „Goethe in Halle“ geben. Sie    wird gemeinsam mit der Kustodie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg organisiert und im Löwengebäude der Universität zu sehen sein.